Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Brauerei Raab/Hofheim i. Ufr.: Kellerbier (Nr. 1656)

So, womit fange ich diese – kurze – Woche an? Wie wäre es mal mit einem Kellerbier, einem unterfränkischen Kellerbier? Da wäre zum Beispiel das Kellerbier der Brauerei Raab aus dem unterfränkischen Hofheim.

Kellerbier

Dass das Raab Kellerbier recht hell ist, überrascht mich eigentlich nicht. Schließlich gibt es in Unterfranken häufiger helle Kellerbiere. In Oberfranken sind sie dagegen eher dunkel. Hat wohl etwas mit dem Brauwasser zu tun, denn die Wasserhärte hat durchaus Einfluss auf die Farbe eines Bieres und auch auf die Art der Bittere. Wie dem auch sei, das Raab Kellerbier ist – zumindest laut Etikett – “echt fränkisch”.

IMAG0726

Das helle Kellerbier mit 4,8 % schmeckt getreidig und malzig … vielleicht auch ein wenig “spelzig”. Gar nicht so übel. Es trinkt sich locker weg, auch wenn es ein wneig an Kantigkeit fehlt. Wer es kerniger will, muss eher ein dunkleres Kellerbier suchen. Was ihm an Kernigkeit vielleicht fehlt, macht es durch Süffigkeit wett. Dazu kommt die Hefe und die Spritzigkeit – auch da unterscheidet es sich von anderen Kellerbieren. Viele Kellerbiere sind ja eher niedrig gespundet. Aber so ein spritziges, helles Kellerbier hat natürlich auch etwas …

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Was war wann?

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Mehr Lust auf Bier & Buch aus Franken?