Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Brauhaus Brandmeier/Cadolzburg: Schwarze Cadolzburgerin (Nr. 1739)

Craftbiermontag! Wäre das nicht ein Trend in der Bierszene? Jeden Montag ein Craftbier aufmachen und in solzialen Netzwerken unter dem Hashtag #Craftbiermontag posten? Ob das funktionieren würde? Naja, vielleicht nicht – aber ich kann ja heute mal eines vorstellen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei dem heutigen Bier des Tages handelt es sich um die Schwarze Cadolzburgerin des Brauhauses Brandmeier in Cadolzburg. Die Flasche hatte ich von Michael Brandmeier bekommen, bevor sie etikettiert wurde. Wen das Label interessiert, der kann es auf der Homepage finden.

Bei dem dunklen Bier handelt es sich um ein Imperial Stout, ein englischer Bierstil, der im 18. Jahrhundert für den russischen Zarenhof gebraut worden sein soll. Zu den Charakteristika eines solchen imperialen Stouts gehört sehr viel Röstmalz, was das Bier schwer und sehr aromatisch macht. Man hat schon eine reiche Kaffee- und Schokoladenaromatik in der Nase. Auch geschmacklich geht es in diese Richtung – wobei man den Geschmack selbst beeinflussen kann, wie man auf der Homepage lesen kann.

Zwischenablage03

Quelle: http://brauhaus-brandmeier.de/schwarze-cadolzburgerin_20

Je nachdem wie man sein Bier will, kann man es also über die Temperatur steuern. Je kühler man das Bier trinkt, desto weniger Bittere spürt man und die Aromatik ist auf eine Art dunkler Schokolade “reduziert”. Gibt man ihm Temperatur kommen Trockenfrüchte dazu, die Kaffeearomen werden deutlicher, was auch bedeutet, dass Bittere und Säure zunehmen. Das gibt dem Bier einen Touch von Lakritz. Aber auch die Hefe darf von Schluck zu Schluck sensorisch präsenter werden.
Sollte ich eine Temperaturempfehlung aussprechen, wären das vielleicht 11 °C. Dabei könnte man schon eine Ahnung von der Komplexität der Schwarzen Cadolzburgerin bekommen – nur ohne zu viel Bittere. Wer mit internationalen Bierstilen und starken Bieren – immerhin 8 % hat das dunkle Bier – vertrauter ist, kann dem Bier natürlich auch mehr Temperatur gönnen. Aber um mehr Erfahrung zu bekommen, muss man mehr “Craftbiere” trinken. Ich denke, ich weite meinen #Craftbiermontag auf die ganze Woche aus. Mal sehen, was ich morgen für euch parat habe. 😉

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Was war wann?

Mai 2018
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Mehr Lust auf Bier & Buch aus Franken?