Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Schanzenbräu/Nürnberg: Pils naturtrüb (Nr. 1996)

Neulich war ich bei Radio F in Nürnberg, um ein wenig über Bier, Bierkultur und Bierkeller zu plaudern. Das soll ein Beitrag für ein Frühlingsspecial werden. Und da hatte ich empfohlen, sich doch mal die vielen unterschiedlichen fränkischen Pilsner anzuschauen. Das lohnt sich weit mehr, als man gemeinhin denkt.

17991692_1525551824142961_1878824215950414616_oAlso  gibt es heute mal wieder ein Pils als Bier des Tages, passend zum Anlass eines aus Nürnberg von der Schanzenbräu. Klassiker beim Schanzenbräu sind ja das Helle und das Rotbier, die es in 0,5 Liter Euro-Flaschen gibt. Daneben gibt es aber auch jede Menge besondere Sude unter anderem in 0,33er Flaschen – wie eben jenes naturtrübe Pils.

img_1139

In seiner Farbensprache folgt es dem klassischen Schema: Pils ist grün (weshalb ich ja zum Thema Frühling empfohlen hatte, auch wenn das Wetter gerade eher wieder winterlich wirkt). Aber im gegensatz zu einem klassischen Pils ist das Schanzenbräu Pils naturtrüb. Wobei man jetzt keine dicken Hefeflocken befürchten müssen. Sageb wir mal so, es ist opalisierend. Eben nicht ganz klar.

img_1138

Dafür hopft es vom ersten Moment an dank dreier Hopfensorten schon ganz schön los! Die Bittere hat was grapefruitfruchtiges, das Hopfenaroma ist überdeutlich da, bewegt sich irgendwo zwischen grasigen Noten und Zitrus. Ich tippe da mal auf zwei klassische, deutsche Sorten und eine aus dem Bereich moderne Flavor-Hops. Holla! gerade, was die Bittere angeht, ist es nahezu “unfränkisch bitter”. Das hier liegt deutlich über den 28 IBUs, die das deutsche Standard-Pils hat. Generell sind die meisten Pilsner, die hier in Franken gebraut werden, ja ein wenig vollmundiger, vielleicht auch ein wenig süßer und dafür weniger Bitter. Das Schanzenbräu Pils geht da einen ganz anderen Weg: schlank, knackig … PILS! Für manchen Franken könnte das zu viel sein. Auf alle Fälle ist es ein Pils, das ganz eindeutig aus einer Pilstulpe und frisch getrunken werden will. Insofern ergibt die Abfüllung in kleinen Flaschen Sinn. Für mich persönlich hätte es aber auch eine Spur weniger Bittere getan, so grad im Moment. Den der Unterschied zu dem Lagerbier, das ich zuvor getrunken hatte, war schon gewaltig. Aber wer aus dem Norden kommt und sich über die ach so laschen Biere aus dem Süden beschwert, der soll sich mal das Schanzenbräu Pils reinziehen. Wir können nämlich auch anders!!!

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Werbung: Bamberger Biersymposium

Biersymposium Biersymposium Klick aufs Bild zum Vergrößern. Anmeldungen zum Biersymposium hier .

Was war wann?

Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Mehr Lust auf Bier & Buch aus Franken?