Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Brauhaus Ebensfeld: Adam Riese Urtrunk (Nr. 32)

Gegeben sei eine Gleichung, z. B. die da:

(x² * 2x)/2 = 3 – ((x/2)² aber nur an Werktagen!)

So oder so ähnlich ging es mir ja immer in Mathe, einem Fach, das ich aus Unkenntnis der Kollegstufenregeln und aus schierem Wahnsinn ein Halbjahr länger belegt hatte, als ich es hätte belegen müssen. Unser Mathelehrer war wie seine Materie: humorlos, analytisch und sterbenslangweilig. Er hatte längere Haare und einen Bart, der zu Zeiten der Erfindung der Algebra en vogue gewesen sein mag. Wie dem auch sei – die Lust an er Algebra wurde mir gänzlich vergällt – Die ganze Materie war einfach zu trocken.

168420_181484071892857_1908034_n

Wobei wir beim Thema für das heutige Bier des Tages wären, in mehrerlei Hinsicht sogar. Denn Adam Riese – wie wir in Grundschulzeiten spotteten, der Mann von Eva Zwerg – war ja Staffelsteiner. Und wenn die Staffelsteiner demnächst Viktor von Scheffel schon alleine dafür ein Bier widmen, dass sie im Frankenlied Erwähnung fanden, dann darf ein Adam-Riese-Gedenkbier nicht fehlen. Und weil wir schon gerade so bei den Jubelbieren sind, kippen wir uns einen Adam-Riese-Urtrunk hinter die Binde.
Was so einfach nicht ist, denn bei diesem Bier handelt es sich um ein waschechtes Dunkles – und das besticht durch seine herzhafte Malzigkeit mit deutlichen Röstaromen, die zusammen mit der unterschwelligen Hopfenherbe das Bier vor allem eines machen: herb-trocken. Nichts für schnelles Kippen.
Der Name „Urtrunk“ stimmt da auf jeden Fall. So hat das Bier wahrscheinlich schon zu den Zeiten geschmeckt, als Adam Riese zur Berechnung seines Deckels beim Ebensfelder Brauhaus, welche ihm zu Ehren dieses Bier brauen, die Algebra erfand. Und den 5,6% im Urtrunk ist es wohl geschuldet, dass es einfache Dinge im Leben gibt, zu denen die Mathematik nur leider nicht gehört. Was soll´s. Wer rechnen kann, der rechne mit diesem Dunklen. Und wer nicht, sollte es nach ein paar Seidla Adam-Riese-Urtrunk nochmal probieren.

P.S.: Sollte es für die obige Gleichung tatsächlich eine Lösung geben, kann man sie auf eine Postkarte schreiben und an einen Mathelehrer seiner Wahl schicken. Alle Einsender dürfen sich selbst mit einem Seidla Adam-Riese-Urtrunk belohnen.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.