Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Nikl-Bräu/Pretzfeld: Michala (Nr. 162)

Die richtige Farbe eines Bieres ist ähnlich wie der Geschmack eine recht individuelle Sache. Auf dem Etikett vom “Michala” aus der Brauerei Nikl in Pretzfeld zum Beispiel steht “dunkles Kellerbier”.

263819_210866648954599_1198128_n

Was ist bei einem Kellerbier speziell dunkel? Die meisten (ober)fränkischen Kellerbiere sind eh bräunlich. Und so hält es das Michala auch. Farblich ist das nichts Spezielles. Beim Geruch fällt dann das dunkle Malz schon mehr auf. Beim Geschmack startet es weich, mit viel CO2 für ein Keller. Hintenraus setzen dann auch wieder die Rőstaromen ein. Zwischendrin kommt getreidige Malzsűße dazu. Interessant und nicht so alltäglich, so ein “dunkles” Kellerbier – aber wegen des Röstmalz-Geschmacks auch nicht jedermanns Sache.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.