Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Brauerei Kraus/Hirschaid: Weissbier (Nr. 49)

Sonntag ist. Sonntag ist gut, weil man am Sonntag meistens nichts weiter machen muss. Da kann man lange schlafen und spät, sehr spät frühstücken. Eigentlich könnte mana uch mal wieder ein Weißbier-Frühstück machen. Da gibt es ja die Glaubensfrage, ob Weißwürste dafür unbedingt nötig sind oder nicht. Ich persönlich habe nix gegen die Weißwurst, aber blaue Zipfel zum Brunch sind auch nicht zu verachten. Oder einen Leberkäse? Wäre auch eine Option. Hauptsache ein Weizen dazu.

180841_185582278149703_5448399_n

Die Brauerei Kraus in Hirschaid hat atürlich auch ein helles Weizen im Programm. Im Glas präsentiert es sich aber ziemlich dunkel für ein Helles: honigfarben mit deutlich dunkleren Hefeschlieren, die sich durchs Gebräu marmorieren, bis es dann endgültig hellbraun da steht. Das mag manchem zu dunkel für ein Helles sein und zu hell für ein Dunkles, sieht aber eigentlich ganz ansprechend aus. Der Geruch ist fruchtig-säuerlich. Beim ersten Schluck präsentiert sich das insgesamt recht cremige Weizen säuerlich-bitter, bevor dann der deutliche Hefegeschmack dazukommt. Deutliche Malzsüße bleibt aus, der Abgang wird von der Hefe bestimmt. Alles zusammen kein Weizen von der Stange, aber durchaus trinkbar – egal ob jetzt zu Weißwürsten, zu den blauen Zipfeln oder dem Leberkäse.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.