Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Bürgerbräu Bamberg (Kaiserdom)/Bamberg: Domfürsten Kellerbier (Nr. 1266)

Jede Bierregion hat ja so ihre “Spezialitäten”. die Kölner ihr Kölsch, die Düsseldorfer ihr Alt, die Berliner ihre Weisse. Aber was ist die Bierspezialität Frankens? Zum einen ließe sich da natürlich das Rauchbier anführen. Doch mal abgesehen von wenigen Ausnahmen ist das eine Bamberger Spezialität. Man kann es schlecht als gesamtfränkische Spezialität bezeichnen. Was es aber überall in Franken gibt, ist ein Kellerbier. Und gefühlt haben wir Franken das Kellerbier ja auch erfunden, oder nicht?

Darf man einem Bericht der tz/München aus dem Jahr 2009 glauben, ist es irgendwie auch so. Denn vor mittlerweile mehr als 80 Jahren soll die St. Georgen Bräu in Buttenheim als erste auf die Idee gekommen sein, ihr Kellerbier in Flaschen abzufüllen. Heute sind Kellerbiere dagagen alles andere als eine regionale Spezialität. Von Flensburg bis München wird Deutschland langsam Kellerbierland, zumindest möchte man das angesichts von Flensburger und Hacker-Pschorr Kellerbieren denken.

Quelle: http://www.flens.de/unternehmen/index.php?id=24

Quelle: http://www.hacker-pschorr.de/de-DE/unsere-biere

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass die Originale bei uns natürlich am besten sind, darüber müssen wir wohl nicht weiter diskutieren. Aber ist es auch jedes fränkische Kellerbier? Was taugt zum Beispiel das günstige Domfürsten Kellerbier der Bürgerbräu Bamberg, hinter der nichts anderes als die Bamberger Brauerei Kaiserdom aus dem Stadtteil Gaustadt steckt?

 

Farblich ist das ein eher helleres Kellerbier. Da gibt es in Franken auch Biere mit einem dunkleren als dem orange-trübe Farbton des Domfürsten Kellerbiers. Geschmacklich fällt die Hefe auf. Das passiert nicht bei allen Kellerbieren. Dazu kommt ein malziger Grundton mit leichten Röstnoten, die man bei der hellen Farbe nicht so sehr erwartet hätte. Den Karamellton erwartet man dagegen schon eher. Hintenraus wird es deutlich würziger. Ich kann mir nicht helfen, aber es erinnert mich irgendwie an das Braumanufactur Alt-Bamberg Zwickl. Es ist trinkbar, reißt einen jetzt aber nicht unbedingt zu Begeisterungsstürmen hin. Das machen andere Brauereien besser, andere dafür auch wesentlich schlechter. In Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis kann das günstigere Domfürsten Kellerbier allerdings punkten. Dann ist es auch nicht mehr ganz so schlimm, dass das Domfürsten Kellerbier eigentlich ein wenig langweilig wirkt.

Was ich mich jetzt aber noch frage, ist, wie sehr sich die vielen Kaiserdom Kellerbiere unterscheiden. Denn neben dem Alt-Bamberg Zwickl und dem Domfürsten Kellerbier gibt es auch noch ein Bürgerbräu Bamberg Kellerbier und ein Kaiserdom Kellerbier.

Quelle: http://www.kaiserdom.de/de/unsere-biere/kaiserdom-kellerbier
http://www.genussausfranken.de/buergerbraeu-bamberg-kellerbier.html

Auch wenn es ziemlich schwierig  sein dürfte, in Bamberg dieses Bier zu finden.

 

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.