Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Grasser/Huppendorf: Öchsla (Nr. 1905)

Ok., ich verwöhne euch ein wenig. Ich weiß nicht, ob ich jetzt wieder jeden Tag ein Bier des Tages schreiben kann, aber grade ist mir danach. Der der Grund ist der Folgende:
Zwei meiner besten Freunde fahren (rein zufällig) zusammen in Urlaub. Und der eine von beiden, der zufälligerweise auch mein Nachbar ist, stand gestern Abend am Fenster und meinte zu mir:

“Ey, ich habe ein neues Bier, das Öchsla vom Huppendorfer!”
Ich: “hast du davon eins für mich?”
Er: “Nee, nur eins … und das nehm ich in den Urlaub mit!”

 

Öchsla1

Nun begab es sich aber, dass, während er in Urlaub fuhr, ich auf dem Weg ins Cafe Abseits war. Und irgendwann – ich weiß, dass ist jetzt Werbung, aber es sei mir verziehen – landet jedes Bier der Welt im Abseits. Und so auch besagtes Öchsla vom Grasser aus Huppendorf.

 

IMAG4928

Das Öchsla soll mal als Pfingstfestbier – analog zum Pfingstochsen – erdacht worden sein, meinte immerhin Gerhard Schoolmann, das Mastermind aus dem Abseits (… der besten Bierbar Deutschlands, Werbung, ich weiß, aber nach einem Abend wie diesem muss das sein …). Vom Prinzip her hätte ich das Bier mit seinen 5,2 % Alkohol und seinem Retro-Etikett als ein süffiges Märzen (laut Brauerei übrigens eher ein Export. Siehe Kommentar der Brauerei unten) einsortiert. Die bernstein-helle Farbe passt auch dazu – und auch der malzige Charakter. Die Nase erschnuppert einen feinen Bisquit-Ton unter dem Malz und den Stroh-Noten vom Hopfen. Ich denke da an frisch gebackenen Bisquit-Boden, allerdings nicht ganz so süß. Karamellzucker, Getreide und helles Malz füllen den Mundraum, wenn man sich das Öchsla endlich schmecken lässt. Ein weiches Märzen, rund und süffig. Gut, dass “Huppi Voll” ist kerniger, das Zwickel hefiger, der Josephi Bock kerniger – und ganz ehrlich gesagt gibt es auch andere Biere, die dieses Spiel aus Süße, Malz und Hopfen genauso können, aber das macht dieses Bier nicht schlechter. Das Huppi Öchsla ist ein süffiges hell-karamelliges Märzen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

IMAG4925

Sollte es demnächst im Cafe Abseits auf der Karte stehen oder einer von euch nach Huppendorf (oder ins Aquatron nach Bamberg) kommen, kann ich das Öchsla wirklich empfehlen.

 

2 Kommentare

  1. Huppendorfer Bier Huppendorfer Bier
    15. Mai 2016    

    Nur zur Info, das Öchsla ist kein Märzen, eher ein Export 😉

    • Norbert Norbert
      16. Mai 2016    

      Vielen Dank für die Info, aber die “Verkostungsrunde”, in der wir uns das Bier angeschaut hatten, hatte geschlossen ebenso auf “Märzen” und nicht auf “Export” getippt. Sagen wir, es liegt dazwischen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Was war wann?

August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archive

Kategorien

Mehr Lust auf Bier & Buch aus Franken?