Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Krug Bräu/Breitenlesau: Weihnachtsbier (Nr. 344)

Kurz vor Jahresende kommen sie wieder, diese Jahresrück- und – ausblicke. Keinen Moment ist man vor ihnen sicher. Und natürlich gibt es sie auch in Sachen Bier! Gestern gab es ja schon so eine dubiose Meldung, dass Beck’s Lime die Bier-Innovation des kommenden Jahres sei. Da muss natürlich auch der Biertrend des vergangenen Jahres gekürt werden: MiXery, das Biermischgetränk der saarländischen Karlsberg-Brauerei (kurioserweise Teil der BHI und damit mit Heineken und nicht mit Carlsberg verbandelt, weshalb Karlsberg im Ausland Karlsbräu heißen muss), ist das Top-Biermischgetränk des vergangenen Jahres – immerhin zum zweiten Mal in Folge! Das schreibt angeblich die Getränke Zeitung, ein “bedeutender Gradmesser für die Präferenzen der Getränkefach- und Fachgroßhändler”. Ermittelt wurde das Ergebnis wie so oft durch eine entsprechende Umfrage. Na dann. Wer MiXery noch nie getrunken hat – so wie ich – , dem sei verraten, dass es sich um eine Mischung aus Cola, Bier und einer geheimen Zutat X handelt … und ab und an noch Aroma, wie Apfel, Cerry … Halt! Bier, Cola, Kirschlikör? Klingelt’s? Natürlich! Das gute alte Gaaß’n Seidla. Und das soll ein neuer Trend sein? Damit haben wir uns doch schon in seeligen Jugendzeiten die Birne vernebelt. Und auch als fertig angebotenes Mischgetränk gab’s das gefühlt schon ewig. Man braucht nur in einen Getränkemarkt gehen: Da stehen bei den Krug-Kästen aus Breitenlesau Lager, Kraftstöffla und das Gaas-Seidla einträchtig nebeneinander. Also das hätte der Getränkefachhandel aber wissen müssen!

381603_294100003964596_1482140698_n
Egal! Mir ging’s ja nur darum, geschmeidig die Kurve zum Krugs Conny zu kriegen … oder besser zu seinem Bier. Das mag ich, vor allem das Lager ist eines meiner Lieblings”dunklen”. Als ich bei einem gut sortierten Getränkefachhändler dann ein paar Flaschen Krug Weihnachtsbier und Bock erspähte, musste ich zugreifen. Krug Bräu, Breitenlesau ist schließlich ein Garant für süffiges, gutes Bier. Und auch beim Weihnachtsbier wird keiner enttäuscht. Dunkel ist es mit einem feinen Rotstich und einem netten Schaumrönchen. Gut so! Denn das Bier soll ja zum Weihnachtsbraten passen. Und Reh, Hirsch oder Wildschwein wollen von dunklem Bier begleitet werden, vom guten fränkischen Sauerbraten ganz zu schweigen. Und das Bier eignet sich hervorragend als Begleiter. Alleine dieser dunkelmalzig Geruch, der im ersten Moment an dunkle Schokolade erinnert … Was soll ich sagen, schmecken tut es auch! Ein sehr fein ausgeprägtes Dunkles, bei dem die Röstnoten da sind, aber nicht alles übertünchen. Besonders fein ist dieser Schoko-mocca-Abgang. Was ber nicht heißen soll, das was sich im Mund davor abspielt, wäre weniger gut. Da passt alles, ist nichts übertrieben, ordentlich und gut … Wie man es vom Krug gewohnt ist. Am besten bunkert an gleich noch ein paar Flaschen davon, denn man weiß ja nicht, ob der Krugs Conny nicht schon wieder einen Trend wie mit dem Gaas-Seidla vorausahnt. Denn Karlsberg hat angekündigt, seine MiXery-Serie demnächst nicht nur in 0,33l, sondern auch in 0,66l-Flaschen anzubieten. Ein Gaaß’n-Seidla halt!

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.