Ich muss ja ehrlich zugeben, ich habe ja lange nicht gewusst, welches Bier ich heute als Bier des Tages besprechen soll. Nachdem Fasching ist, sollte es “was Jeckes” sein. Andererseits ist auch Valentinstag, also wäre etwas Romantisches angebracht. Und dann sollte es etwas sein, worüber ich noch nicht geschrieben hatte. Drei Wünsche in einem. Zu viel für ein Bier. Aber nicht für zwei. Denn während ich heute so den lieben langen Tag von Brauerei zu Brauerei und Getränkemarkt zu Getränkemarkt gebummelt bin auf der Suche nach “neuen” Bieren, fielen mir zwei … sagen wir mal “ungewöhnliche” Biere in die Hände. Und wenn die nicht zum Valentinstag passen, dann weiß ich auch nicht.

Vollmond 3

 

Schließlich geben das Wolfshöher Vollmondbier ♂ und ♀ doch ein schnuckeliges Pärchen ab. Und was kann es romantischeres geben, als zusammen im Vollmond … Schließlich sollen in diesem Bier ja die mystiscen Kräfte des Vollmondes stecken. Oder zumindest dessen positive Energie. Denn der Vollmond regt doch den Flüssigkeitsstrom von Pflanzen an … und besteht nicht der Mensch zu 70 % aus Wasser? So ungefähr kann man den esoterischen Traktat auf dem Rückenetikett der Flaschen zusammenfassen. Und deshalb könnten diese zwei bei Vollmond gebrauten Biere beim Menschen “magisch wirken”! Gut, der Rückentext ist da ein wenig vorsichtiger: “[…] bei dem einen Menschen oder anderen Menschen etwas früher oder später […]”.

Vollmond 4

Beim “Männerbier” handelt es sich laut Etikett um ein Märzen mit 5,6 %. Die Klarglasflasche hätte meinetwegen nicht sein müssen. Aber ok. Die Farbe ist mittelbraun und beim Öffnen “hopft” es ein wenig. Geschmacklich … hmm, ist da eine Spur Lichtgeschmack? Oder ist das die Kombination aus nicht zu schwerem, braunen Malz und dem präsenten Hopfen im Abgang? So richtig Freude kommt beim Trinken nicht auf. Für ein Märzen ist es zu blass und das Nebenaroma ist ein klein wenig störend. Ohne den Hopfen im Abgang wäre es für mich komplett durchgefallen.

 

Vollmond 5

Aber vielleicht kann das helle “Frauenbier” punkten? Ob ich das Vollmond Bier ♀ überhaupt probieren darf? Hebt sich die magische Wirkung des ♂ auf, wenn ich danach einen Schluck vom ♀ trinke? Also mal schnell die weltbeste Biertestergattin gerufen und sie das Vollmond Bier ♀ probieren lassen. Die fand, es tue nicht weiter weh. Im Vergleich zum ♂ hat es auch nur 4,9 %. Der Grundkörper sei angenehm malzig, außerdem sei es nett gehopft. Spritzig wirkt es auch. Und wir beide stimmen darin überein, dass es wesentlich trinkbarer als das ♂ sei.

Vollmond 2

Was jetzt die magische Wirkung angeht, muss ich euch vertrösten. Weder bei meiner weltbesten Biertestergattin noch bei mir setzte die sofort ein. Nun muss ich aber zugeben, dass ich jeglicher Esoterik so abhold bin, wie man nur sein kann. Wahrscheinlich wirkt es deshalb überhaupt nicht bei mir. Oder ich muss auf den nächsten Vollmond warten. Hoffentlich verwandeln wir uns dann nicht in Wölfe ….

…man kann ja nie wissen!

Vollmond 1

P.S.: Auf der Wolfshöher Homepage habe ich das Vollmondbier ♂ und ♀ nicht gefunden. Aber es gibt eine Seite http://www.vollmondbier.com/, die eine Reihe von Brauereien mit Vollmondbieren auflistet, sonst aber kein Impressum trägt.