Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Hopfenhäusla/Münchberh: Bernstein (Nr. 1977)

Gehen wir mal wieder in Frankens Nordosten, genauer nach Münchberg. Dort gibt es ja die neue Brauerei Hopfenhäusla, von der ich mir mal ziemlich viele Biere mitgenommen hatte. Bisher waren als Bier des Tages das Imperial Stout, das HopHop Ale und das Dunkle dran. Wird langsam Zeit, mal wieder eines vorzustellen.

imag4476

Beim Bernstein ist der Name Programm. Ich weiß gar nicht, ob das auf den Fotos so richtig heraus kommt, aber die Farbe gefällt mir wirklich. Und was auf dem Foto auch nicht so herauskommt, ist die saubere Schaumentwicklung. Holla! Vielleicht war es beim Einschenken ein wenig warm? Egal, lieber zu viel Schaum als ein schales Bier. Egal! Hauptsache, es schmeckt. Und wie! Es gehört in die Kategorie “Schweinebraten-Bier”, süffig, würzig und ordentlich malzig … und “karamellig” wie eine schön cross gebratene Kruste mit Honig … Ihr wisst, was ich meine.

imag4475

Doch, das hat das Zeug zum fränkischen Klassiker – mit vielleicht einer Ausnahme:Es ist ein wenig spritzig für ein klassisches, bernsteinfarbenes Kellerbier. Aber abgesehen daveon … ja, gib ihm noch ein wenig Zeit und mehr Bekanntheit, dann rockt es nicht nur Münchberg!!!

 

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.