Zum Hauptinhalt springen

Brauerei Hönicka/Wunsiedel: Zwickl unfiltriert (Nr

Brauerei Hönicka/Wunsiedel: Zwickl unfiltriert (Nr. 1688)

Ok., ich bin in letzter Zeit vielleicht wieder ein wenig “hyperkritisch” in meinem Blick auf die Bierlandschaft in Deutschland. Ob man jetzt Röstmalzbier als Färbemittel sehen darf oder nicht, darüber lässt sich natürlich streiten. Aber die Tatsache, dass damit aus hellen Bieren im Handumdrehen dunkle Spezialbiere “gezaubert” werden, lässt einen schon ein wenig grummeln”. Denn […]

Lang Bräu/Schönbrunn: Burggraf Dunkel (Nr. 1687)

Lang Bräu/Schönbrunn: Burggraf Dunkel (Nr. 1687)

Es dürfte wohl so ein paar Jahre her gewesen sein, da gab es mal eine Diskussion im angestoßen durch einen Artikel im Fränkischer Tag  über die Verwendung von Hopfenextrakt. Die “Fronten” waren relativ schnell klar: Die einen können in der Verwendung des Extrakts nichts Schlimmes erkennen, die anderen beharren darauf: Ein “echter Brauer” hat so […]

Brauerei Nothhaft/Marktredwitz: Rawetzer Weißbier

Brauerei Nothhaft/Marktredwitz: Rawetzer Weißbier dunkel (Nr. 1683)

Ich habe ja neulich mehr Ehrlichkeit beim Bier gefordert. Und zwar von allen Seiten. Seien es jetzt die Brauereien, die Brauerbünde und auch von uns Konsumenten. Nehmen wir mal die Sache mit den Farbstoffen. Im Allgemeinen nehmen Konsumenten ja an, dass deutsche Biere nach dem Reinheitsgebot frei von Farbstoffen wären. Und die Brauerbünde, vor allem […]

Pyraser/Pyras: Angerwirts Weizen altfränkisch dunk

Pyraser/Pyras: Angerwirts Weizen altfränkisch dunkel (N. 1668)

Auf einem “gesättigten” Biermarkt mit sich immer mehr angleichenden Produkten muss man neue Strategien “erfinden”, um Käufer auf sein Produkt aufmerksam zu machen. Da erzähle ich niemandem etwas Neues. Auch, dass Regionalisierung (des Images, nicht des Verkaufs) eine solche Strategie ist, ist nichts Neues. Warsteiner hatten vor ewigen Zeiten einmal damit angefangen und Chimseer oder […]

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Columbus IPA (Nr. 166

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Columbus IPA  (Nr. 1660)

Heute gibt es eine Craftbierimpression vom Nürnberger Bierfest. Bei Craftbier gibt es ja momentan so etwas wie zwei “Glaubensrichtungen” – zumindest, was die Gebindegröße angeht. Da steht auf der einen Seite die coole 0,33er “Hipster-Flasche”, meist ein wenig krawallig im Aussehen, laut, frech und … naja, cool eben. Auf der anderen Seite steht dagegen die […]

Martinsbräu/Marktheidenfeld: Weizen Hefe Dunkel (1

Martinsbräu/Marktheidenfeld: Weizen Hefe Dunkel (1641)

Stellt euch mal vor, ihr wollt einen Sportwagen kaufen und da gibt es einen, bei dem der Verkäufer vor allem das satte und sonore Brummen des Motors hervorhebt. Schön und gut, aber bei genauerem Hinsehen merkt ihr, dass der Klang nicht vom Motor selbst, sondern von einem Soundchip und einem Lautsprechern am Auspuff kommt. Sowas […]

Braumanufaktur Weyermann®/Bamberg: Anna’s Minzweiz

Braumanufaktur Weyermann®/Bamberg: Anna’s Minzweizen (Nr. 1620)

Heute geht’s – typisch für einen Sonntag – mal wieder um ein Frühschoppen-Thema. Was in meinem Fall heißt, es geht um ein Weizen. Und irgendwie geht es auch wieder um den Bayerischen Brauerbund und seinen Reinheitsgebotsfetischismus. Denn nirgends kann so viele Zutaten bei einem bayerischen Bier aufgelistet finden, wie bei Weizenbieren und deren alkoholfreien Geschwistern. […]

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Weissbier Leicht (Nr.

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Weissbier Leicht (Nr. 1588)

Ich will jetzt gar nicht wieder mit der Frage anfangen, wie fränkisch Eichstätt nu sei. Darüber habe ich ja schon beim Hofmühl Weissbier Dunkel und beim Gutmann Weizenbock philosophiert – und nicht nur da. Deshalb gibt es heute keine Franken-vs.-Bayern-Kolumne. Beim Weissbier Leicht der Brauerei Hofmühl aus Eichstätt ist mir nämlich nicht zuerst die Rautenfahne […]

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Weissbier Alkoholfrei

Brauerei Hofmühl/Eichstätt: Weissbier Alkoholfrei (Nr. 1552)

Ende 2013 verkündete der Deutsche Brauerbund stolz, dass das Bayerisch Reinheitsgebot wohl  bald als immaterielle Kulturerbe von der UNESCO anerkannt werde. Eine entsprechende Bewerbung habe man eingereicht. Damit könne das Verfahren bis zum Jubiläumsjahr 2016 abgeschlossen sein. Ein Argument für die Aufnahme ins immaterielle Weltkulturerbe war demnach die “Bewahrung einer althergebrachten Handwerkstechnik” Und in der […]