Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Martinsbräu/Marktheidenfeld: Weizen Hefe Dunkel (1641)

Stellt euch mal vor, ihr wollt einen Sportwagen kaufen und da gibt es einen, bei dem der Verkäufer vor allem das satte und sonore Brummen des Motors hervorhebt. Schön und gut, aber bei genauerem Hinsehen merkt ihr, dass der Klang nicht vom Motor selbst, sondern von einem Soundchip und einem Lautsprechern am Auspuff kommt. Sowas gibt’s, nennt sich Sound-Actuator oder Sound Booster und soll einem nagelnden Diesel den satten Sound eines Sport-V8 geben. Aber irgendwie komme ich mir bei sowas ein wenig “verarscht” vor.

Hefe Dunkel

Daran musste ich denken, als ich mir das dunkle Hefeweizen der Martinsbräu in Marktheidenfeld genauer angeschaut habe. Da steht nämlich auf dem Rückenetikett “Eine Bierspezialität, mit Ruhe gereift, kräftig in der Farbe und süffig im Geschmack.” Dass die Farbe so kräftig ist, liegt aber wohl unter anderem auch an der Zugabe von Röstmalzbier, also einem aus “Bier” bestehenden Farbstoff. Das ist laut “Reinheitsgebot” legal, aber auch irgendwie mehr Schein als Sein. Also ein Farb-Actuator oder Farb Booster. Das kann man machen, lässt sich auch leichter dosieren und präziser einstellen – aber warum eigentlich? Wäre es nicht schönter, die Farbe über die Verwendung der Malze und beim Maischen zu erzeugen? Und vor allem: Könnte man dann nicht “stolzer” auf die kräftige Farbe sein?

IMAG0172

 

Das muss jeder Kunde am Ende für sich entscheiden. Generell lässt sich nichts gegen die Verwendung von Farbebieren (so hießen die Röstmalzbiere mal früher, aber das soll man heute nicht mehr sagen, weil es zu sehr nach Farbstoff klingt) sagen, aber muss man dann die kräftige Farbe so betonen? Naja, vielleicht liegt es in Sachen Geschmack weiter vorne?
Das Weizen Hefe dunkel mit seinen 5,1 % schmeckt nicht schlecht, aber auch wiederum nicht so herausragend. Am Anfang hat man ordentliche Hefe, dunkle Karamell- und Toffeearomen, dann kommt fruchtige Banane hinzu. Ordentlich, brauchbar, aber irgendwie ein wenig … “leicht”. Dem Aroma fehlt es an Volumen, zumindest hatte ich den Eindruck. Vielleicht hätte es mit mehr Malz voller geschmeckt? Vielleicht habe ich aber auch Vorurteile des Farbebiers wegen?

Es ist wohl am Ende so wie mit dem Sound Booster beim Auto. Dem einen gefällt’s, der andere braucht’s nicht. Ist halt alles wie im Leben Geschmackssache.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.