Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Einträge mit dem Schlagwort Lager Bernstein

Schanzenbräu/Nürnberg: Rotbier (Nr. 280)

Eine Form dem Brauereisterben ein (kleines) Schnippchen zu schlagen, ist das sogenannte “contract brewing”. Unter diesem Begriff versteht man das frühere Lohnbrauverfahren. Wenn sich für eine zumeist kleine Brauerei die eigene Bierherstellung nicht mehr lohnt, weil Maschinen modernisiert werden müssten oder behördliche Auflagen zu große Investitionen erfordern würden, beauftragt sie iene andere meist größere Brauerei […]

Rötter/Gerolfing: Rötter Privat (Nr. 279)

Eine Form dem Brauereisterben ein (kleines) Schnippchen zu schlagen, ist das sogenannte “contract brewing”. Unter diesem Begriff versteht man das frühere Lohnbrauverfahren. Wenn sich für eine zumeist kleine Brauerei die eigene Bierherstellung nicht mehr lohnt, weil Maschinen modernisiert werden müssten oder behördliche Auflagen zu große Investitionen erfordern würden, beauftragt sie iene andere meist größere Brauerei […]

Brauerei Weber/Röbersdorf: Lager (Nr. 232)

Eigentlich glaube ich ja, dass ich mich in der fränkischen Brauereilandschaft zumindest ein klein wenig auskenne. Aber ab und an komme ich durch einen Ort, der mir so gar nichts sagt. Und dann steht da eine Brauerei, die ich auch nicht kenne. Und dann steht da Gott sei Dank eine freundliche Dame, die mir mit […]

Brauerei Keesmann/Bamberg: Sternla (Nr. 221)

Die meisten Lagerbiere, die man so in die Hand bekommt, zeichnen sich dadurch aus, dass sie hell und eher milder Natur sind. Das muss aber nicht so sein, denn bis ins 19. Jahrhundert nannte man schlicht jedes untergärige Vollbier ein Lager. Das Keesmann Sternla ist dem Namen nach auch ein Lagerbier. Aber im Sortiment dieser […]

Brauerei Hellmuth/Wiesen: Eierberg Urstoff (Nr....

Das mit der Brauereidichte ist schon schön in unserem Frankenland. Zu den kürzesten Entfernungen zwischen zwei Brauereien zählt wohl die Distanz zwischen dem Fässla und dem Spezial in Bamberg. Da muss man den weiten Weg über eine einspurige Straße, zwei Gehwege, einen Radweg und eine Parkspur überwinden. Auch in Buttenheim muss man von der Marktstraße […]

Brauerei Thomann/Wiesen: Stoff (Nr. 212)

Allgemein mangelt es in Franken ja nicht an Brauereien. Aber die Verteilung ist recht unegerecht, wenn man sich’s genauer anschaut. Nicht nur, dass es an Frankens Ränder weniger Brauereien gibt. Auch in der Mitte Frankens gibt es trotz vieler Brauereien Städte ohne eigenes Bier – wie zum Beispiel Staffelstein. Aber obwohl sich in der Kurbad-Stadt […]

Brauerei Prechtel/Uehlfeld: Brunnenlump (Nr. 17...

Auf dem Fränkischen Bierfest fiel mir unlängst ein rot-blondes Leckerchen in die Hände: Der Brunnen-Lump von der Brauerei Prechtel in Uehlfeld. Das ist so ein Bier, mit dem man es durchaus aushalten kann. Mild im Antrunk, malzig und mit Restsűße in der Mitte und nur leicht gehopft. Sauber, sűffig, so, wie ich es mag. Ich […]

Klosterbrauerei Weißenohe/Weißenohe: Altfränkis...

Hach, was für ein schöner Morgen. Man möchte schon von früh an die ganze Zeit “Ein Haus voll Glorie schauet …” schmettern. Ja, wegen der Fronleichnamsprozession. Ich geb’s ja zu, die mag ich, schon immer. Es gibt nix katholischeres als Fronleichnam: Früh aufstehen; alles, was nicht niet- und nagelfest ist, aus der Kirche raus und […]

Windsheimer Bräu/Gutenstetten: Lagerbier (Nr. 1...

Vom äußersten Osten Oberfrankens geht es heute mal wieder in eine ganz andere Richtung, nämlich in den Westen Mittelfrankens. Genauer gesagt nach Gutenstetten im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim. Da gibt es die Brauerei Windsheimer mit ihren drei Lilien im Wappen. Und von denen gibt es ein Lagerbier, über das sie recht freizügig Auskunft […]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.