Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Würzburger Hofbräu/Würzburg (Kulmbacher): Werner HefeWeisse hell (Nr. 1640)

Heute muss es schnell gehen, weil ich gleich noch zum Kindergartenfest fahren muss, um dort Spezi frisch vom Fass zu zapfen. Deshalb also heute ohne viele Worte nur ein Biertest:

werner-hefe-weisse

Name: Werner HefeWeisse Hell
Gebraut von: Würzburger Hofbräu. Die haben seinerzeit 1999 die Werner Bräu aus Poppenhausen übernommen. 2005 wurde die Würzburger Hofbräu selbst von der Kulmbacher übernommen. 2007 wurde in Poppenhausen alles dicht gemacht.

Alkohol: 5,2 %

Farbe: hell, gelblich trüb. Für ein Weizen fast ein wenig arg gelblich hell.

Geschmack: Naja, es ist halt im besten Sinne des Wortes ein einfaches, helles Weizen. Die Nelkenaromen überwiegen fast ein wenig die Fruchtnoten, würde ich auf den ersten Blick sagen. Da kommt die Banane nicht ganz mit. Wäre das Fruchtaroma noch voller und das Mundgefühl sämiger, dann … Allerdings ist es gerade bei heißen Temperaturen auch nicht so schlecht, wenn ein Weizen “wässriger” ist. Dann fällt es eher in die Kategorie “Durstlöscher”.

imag0861

Fazit: Ich hatte schon schlimmere Weizen, ganz ehrlich. Und für das Preis-Leistungs-Verhältnis ist es auch ok. Mein Lieblingsweizen wird es aber nicht.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.