Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Brauerei Roppelt/Stiebarlimbach: Kellerbier (Nr...

Vor einiger Zeit habe ich mal eine Flasche Kellerbier der Brauerei Roppelt aus Stiebarlimbach bekommen. Dieses Kellerbier mit 4,9% ist recht hell, golden und mit feinem Schaum. Für ein Kellerbier eine ungewohnte Farbe. Die Nase erschnuppert einen feinen Mix aus Hopfen und hellem Malz. Den Geschmack prägt ein malzig feiner Grundkörper, dem ein wenig Würze […]

Brauerei Friedmann/Gräfenberg: Siggi’s La...

Boah, das Thema Erotikbier hängt mir echt noch nach. Wie kann man sowas ernsthaft unters Volk bringen? Also gegen so einen Schwachsinn hilft nur noch geballte Frauenpower aus Gräfenberg, denn da braut bekanntlich das vermeintliche schwache Geschlecht. Aber so schwach schaut die Brauerein Sigi Friedmann auf dem Etikett „ihres“ Lagers gar nicht aus. Ist sie […]

Adler Bräu/Stettfeld: Stöpfelder Zwickel (Nr. 2...

Ich lobe doch schon wieder zu viel, oder? man könnte ja fast meinen, es gäbe nur gute Biere in Franken, was prinzipiell so ja auch stimmt, aber eben nur im Prinzip und nicht im Detail. Denn da gibt es natürlich auch Biere von Großbrauereien wie Kulmbacher usw. Dann gibt es berüchtigte Biere von Kleinstbrauereien, deren […]

Hönicka Bräu/Wunsiedel: Zwickel (Nr. 222)

Mal wieder ein unfiltriertes Bier, ein Zwickl. Die gibt’s ja in fast so vielen Schreibweisen wie Geschmacksvarianten: Zwickel, Zwick’l, Zwickl, … Und in nicht minder vielen Flaschenvarianten gibt es so ein Zwickl. Da ist die bauchige Euro-2, liebevoll auch Maurerpulle genannt; die schlanke höhere NRW-Flasche; die Bügelverschluss-Flaschen Maurer und Bavaria … und mit Schraubverschluss!   […]

Brauerei Trunk/Vierzehnheiligen: Scheffel Trunk...

Wohlauf, die Luft geht frisch und rein, wer lange sitzt, muss rosten! So beginnt das Lied der Franken, unsere inoffizielle Hymne. Erdacht wurde der Text vom Biedermeier-Autor Viktor von Scheffel, dessen Todestag sich 2011 zum 125. Mal jährt. Grund genug, ihm ein fränkisches Bier zu widmen, obwohl er ja erstens kein Franke war (in Karlsruhe […]

Brauerei Dinkel/Stublang: Lagerbier (Nr. 217)

Ich habe ja neulich so ein Loblied auf die Biere aus dem Staffelsteiner Land gesungen. Und das ist nicht ohne Konsequenzen geblieben, weil mir ein guter Freund gleich darauf noch ein paar Probier-Bierchen aus der Ecke mitgebracht hatte. Und was für Bierchen. Eines davon war das Original Stublanger Lagerbier aus der Brauerei Dinkel in Stublang, […]

Brauerei Müller/Debring: Micherla (Nr. 216)

Bevor ich das heutige Bier des Tages vorstelle, muss ich mal ein wenig biographisch werden. Anfang der Neunziger habe ich angefangen, mich ein wenig intensiver mit der fränkischen Brauereilandschaft auseinanderzusetzen. Damals bin ich mit einer Ausgabe der Fränkischen Brauereikarte von Stephan Mack unterm Arm durch die fränkischen Lande getingelt und habe Biere probiert, wo ich […]

Brauerei Sauer/Rossdorf am Forst: Urbräu (Nr. 1...

Was macht ein Kult-Bier aus? Das ist eine schwierig zu beantwortende Frage. Warum war vor einigen Jahren überall Stegauracher Hausbräu in aller Munde – und ist es jetzt Huppendorfer? An den kultigen Flaschen kann es nur bedingt liegen: Denn da schlägt immer häufiger die alte Euro-2-Maurerpulle die doch eigentlich viel trendigere Bügelverschlussflasche. Allerdings ist die […]

Püls Bräu/Weismain: Original 1798er Kellertrunk...

Sortenbegriffe sind beim Bier ja immer so eine Sache: Kann man sich unter einem Pils ja noch halbwegs etwas vorstellen, wird es beim Hellen schon schwieriger – mal abgesehen davon, dass die Farbe irgendwo ähnlich der beim Pils sein sollte. Das Märzen sollte ein wenig malziger, das Export dafür gehopfter sein. Und dann kommt noch […]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.