Zum Hauptinhalt springen

Tucher/Fürth: Humbser Export (Nr. 193)

Die Lust am fränkischen Landbier ist ja auch eine Last. Ehrlich! Kaum betritt man einen der gutsortierten Getränkeläden im Frankenland ist man schier überfordert. Da hat ein stinknormaler REWE ja locker schon Biere von 20 fränkischen Brauereien. Bei anderen Getränkehändlern ist es fast noch schlimmer. Und dann noch diese kurzfristigen Aktionen: Mal ein neues Bier […]

Tucher Bräu/Fürth: Hefeweizen Alkoholfrei (Nr. 103

Ich habe einen Fehler gemacht, ich geb’s gleich zu. In meiner Planung für die kommenden “Bierchen” dachte ich eigentlich den Karfreitag wie den Karsamstag mit Alkoholfreien zu verbringen. Und deshalb habe ich verzweifelt nach weiteren Alkoholfreien aus fränkischen Landen gesucht. Die gibt es zwar hier und da, aber naja, rankommen muss man halt auch noch. […]

Brauerei Kaiser/Neuhaus: Veldensteiner Vollbier He...

Heute mache ich mal ein “Double-Feature” als Bier des Tages, denn die beiden heutigen Biere wurden von der Brauerei ja auch im Doppelpack als Neuheit angeboten. Man muss ja auf dem Biermarkt immer wieder Neuheiten – oder etwas, was man dafür hält – anbieten, damit man auch vom Kunden wahrgenommen wird. Die Konkurrenz (gerne “Mitbewerber” […]

Brauereiportrait Weib’s Brauhaus/Dinkelsbühl: Weiz

Franken ist reich an an pittoresken Städtchen – ach was, sogar überreich. Fachwerkromantik, reich geschmückte Kirchen und Klöster, hier und da ein Schloss oder eine Residenz und eine vollständige Stadtmauer – so könnte man den “Masterplan” des fränkischen Kleinods knapp umreißen. Und dann darf man natürlich die ortsansässige Brauerei nicht vergessen. Eines dieser Städtchen, die […]

Brauerei Göller/Drosendorf: Lager (Nr. 1937)

Zugegeben, ich “nörgele” oft über die Einfallslosigkeit und den fehlenden Mut von Brauereien, vor allem wenn es größere Betriebe sind. Und die beiden honigfarbenen Kellerbiere gestern – das Tucher Aecht Nürnberger Kellerbier und das Würzburger Bürgerbräu Haustrunk –  gehören für mich durchaus auch zu solchen Bieren, denen das letzte Quäntchen “Esprit” fehlen. Nicht schlecht, aber […]

Pax Bräu/Oberelsbach: Opal Pilsner (Nr. 1785)

Pax Bräu/Oberelsbach: Opal Pilsner (Nr. 1785)

Das heutige Bier des Tages schreibe ich ganz besonders für “meine Freunde” bei der Tucher. Nicht, dass ich da wirklich Freunde hätte, aber ich schimpfe ja ab und an darüber, dass man beim Nürnberg-Fürther Konzernbier zu viele Chancen ungenutzt lässt. Zumindest in meinen Augen. Da wäre zum Beispiel die “Kult-Marke” Lederer. Die ist in der […]

Bräuwerck/Neudrossenfeld: Nachtwerck (Nr. 1754)

Bräuwerck/Neudrossenfeld: Nachtwerck (Nr. 1754)

Ich hatte ja schon beim Landwerck geschrieben, dass mir so kleine “Corporate-Idendity-Späßchen” gefallen. Sowas wie das permanente “ck” beim Bräuwerck. Und dass man das Weizen mit dem Namensbestandteil “Land” assoziiert, ist auch gängig. Immerhin gab es auch von der Kaiserdom/Bamberg doch mal die Weizen-Marke Weizenland. Oder man denke an das wogende Land-Idyll auf dem Zirndorfer […]