Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Wallburg (Eschenbacher Privatbrauerei)/Eschenbach: Pilsner (Nr. 1397)

Heute gibt’s zum Wochenanfang ein Billigbier. Genauer ein Billig-Pils: das Wallburg Pilsner der Eschenbacher Privatbrauerei in Eltmann/Eschenbach.

Wallburg Pilsner 1

Was soll man über so ein Bier schreiben? Eigentlich ist es die Art von Bier, die für mich ein Beispiel dafür ist, wie ich Bier NICH haben will. Auf der Haben-Seite stehen die klare Pilsoptik und ein leicht zitroniges Hopfenaroma.

Wallburg Pilsner

Auf der Soll-Seite steht dafür, dass dieses Zitronenaroma nur anfänglich punkten kann. Dann wird es deutlich gestreidiger und vor allem auch langweiliger. Unterschwellig zeigt es ein wenig Süße, hintenraus dagegen eher trocken, also richtig strohtrocken. Das kann man so schon alles stehen lassen. Aber irgendwie will mir das Zusammenspiel nicht gefallen. Ein typisches Pilsner, nicht unbedint eines, dass “richtig” billig schmeckt, aber eines, dass richtig … gewöhnlich … schmeckt. Und das gefällt mir immer weniger.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bier-Scout goes Print

Dieser Inhalt wird gerade auf DSGVO-Kompatibilität geändert.

Was war wann?

April 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Neueste Kommentare