Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Bayer Bräu/Rothenfels (gebraut in Arnstein): Bayerator (Nr. 1844)

Neulich hat mich einer meiner Studenten – ich hatte ja schon erzählt, dass ich meine Brötchen unter anderem als Dozent für Deutsch als Fremdsprache verdiene –gefragt, was “dieses Franken” denn überhaupt sei und wo denn der Unterschied zu Bayern läge. Die paar Studenten, die mich schon kannten, hielten die Luft an und man hätte im Raum eine Stecknadel fallen hören können … Nun ja, ganz so dramatisch war es nicht. Ich habe versucht, die Sache dann so kurz wie möglich zu erklären.

Bayerator

Es ist aber auch gar nicht so einfach manchmal. Da wehen weiß-blaue Fahnen durchs Land, aber immer häufiger auch rot-weiße. Da laufen Lederhosen und Dirndl über die Kerwa und vereinzelt stehen auch Dreispitz und rote Westen daneben. Da trifft ein immer stärkeres fränkisches Selbstverständnis auf bayerische “Leitkultur”. Und zu der gehört natürlich das zünftige Image des bayerischen Biers. Da darf ein weiß-blaues Rautenetikett bei einem Starkbier nicht fehlen. Und wenn die Brauerei (wie jene in Rothenfels) auch noch Bayer heißt, dann liegt der name Bayerator und besagtes Etikett mehr als nur nahe …

IMAG3454

Mit 7,2 % steht der dunkle Bock gut im Futter. Geschmacklich kommt viel Malz durch, kein Wunder bei der Farbe. Trockenfrüchte, aber auch gut Alkohol schmeckt man da. Ein typischer dunkler Bock, wie man ihn in Süddeutschland erwartet: Charaktervoll, schwer und nicht unbedingt einfach zu schlürfen! Die Karamellherbe hält gegen die Süße, das Malz dominiert. Der könnte so auch statt vom Untermain von der Donau kommen.

Arnstein

Auf eines muss man aber noch hinweisen: Bayerntümelei ist ja momentan “in”. Augustiner, Tegernseer, Chiemseer … Kult ist, was im Moment urtümlich urbayerisch daherkommt. Auf den Zug springt ja gerade so manche Brauerei auf. Das kann man der Bayer Bräu mit dem Bayerator nicht vorwerfen. Der sieht sicher seit Jahrzehnten so aus, wie er aussieht. Und das macht ihn sympathisch, selbst wenn man wie ich eigentlich “eine weiß-blau Allergie” hat. Lustigerweise werden der Bayer Bräu Bayerator und der Herzog von Franken Herzog der Starke beide in Arnstein gebraut, lagerten also vielleicht Tank an Tank. Manchmal liegen die Weiß-Blauen und die Rot-Weißen dann doch sehr eng zusammen. ;-)

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.