Der Führer durch die fränkische Bierwelt

Hausbrauerei Altstadthof/Nürnberg: Rote Weisse (Nr. 1459)

Gestern habe ich beim 3. Bamberger Biersymposium ein Referat über die Bierregion Franken im Wandel gehalten. Es ging unter anderem darum, welche Bierstile im Moment von welchen Brauereien als Trend angesehen werden. Wobei ich die Gasthausbrauereien erst mal außen vor gelassen hatte, denn über Bier in der Gatsronomie hatten wir tags zuvor schon Interessantes gehört.

Eine Bierstil, den es in Franken immer häufiger gibt, sind die Rotbiere. Darüber hatte ich ja schon in der FBM-News, dem Mitgliedermagazin des Fränkischen Brauereimuseums geschrieben. Traditionell kommt das Rotbier aus Nürnberg. Und da, genauer gesagt bei der Hausbrauerei Altstadthof, gibt es nicht nur “rotes” Bier, sondern auch “rot-weißes” Bier. Für den patriotischen Franken (und nicht Nordbayern!) ist sowas natürlich wie gemacht, auch wenn ein Rotes Weissbier nicht unbedingt fränkisch ist. Also der rote Aspekt dieses Biers schon, aber das Weissbier ist eher südbayerisch.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Dialekte

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Dialekte

Was irgendwie auch wieder passt. Schaut man sich Franken und Bayern “dialektal” an, stellt man fest, dass Nürnberg an der fränkisch-bayerischen Sprachgrenze liegt. So eine fränkisch-bayerische Mischung liegt also durchaus kulturell nicht so fern.

Altstadthof Rote Weisse 1

Wie schmeckt jetzt so ein “Kultur-Mix”? Soll ich ehrlich sein? Es gefällt mir! Ich weiß, das schreibe ich nicht bei jedem Altstadthof-Bier. Denn bei diesem roten Weizen mit 5,1 % Alkohol und 12,8 % Stammwürze kommt zu den typisch-gemütlichen Bananenaromen auch noch eine beerige Fruchtigkeit! Dazu ein wenig Süße, die ganz entfernt ein wenig an Plätzchen erinnert? Oder an Marzipan? Oder bin ich jetzt langsam zu sehr auf Weihnachten gepolt???Ok., es ist ein weiches Weizen, rund und mild! Wer mehr Charakter – soll heißen Herbe und Hopfen – erwartet, wird sicher enttäuscht. Aber schlecht ist es auch nicht. Man muss es halt gemütlich, ein wenig hefig, fruchtig und bananig mögen. Dann trinkt es sich gemütlich weg …

Altstadthof Rote Weisse 2

Einzig mit dem Preis könnte man ein wenig hadern. 3,60 € sind für ein Bier schon teuer, wenn man die Bamberger Landpreise gewöhnt ist. Das aber liegt nicht am Bier, schließlich gilt dort das Preisniveau der Nürnberger Altstadt.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.